Netzersatzanlagen von TNCP GmbH
Wir bringen Ihnen die Power an jeden Ort



Netzersatzanlagen (Stromerzeuger, Stromaggregate, Notstromaggregate) sind meist mit einem Dieselmotor ausgerüstet und sorgen für Unabhängigkeit vom Stromnetz. Fällt das Netz aus, wird es durch das Netzersatzaggregat ersetzt. Die Größe, also die Leistung einer Netzersatzanlage bestimmt der Einsatzzweck: im privaten Bereich tut vielleicht ein kleiner Stromerzeuger mit wenigen 1000 Watt seinen Dienst um z.B. den Betrieb einer Heizungsanlage auch bei Stromausfall sicherzustellen. Im Bereich von EDV, Krankenhäusern oder Industrie hingegen sind schnell kleinere Kraftwerke erforderlich, die gar die Leistungsfähigkeit eines einzelnen Stromerzeugungsaggregates übersteigen. Netzersatzaggregate, also motorbetriebene Stromerzeuger, werden als Einzeleinheiten üblicher Weise in einer Größenordnung bis ca. 3000 KVA gefertigt und angeboten. Die heutigen Steuereinheiten der Netzersatzaggregate ermöglichen häufig einen Parallelbetrieb mehrerer Stromerzeuger miteinander. Die Leistungen mehrerer Netzersatzaggregate lassen sich so zu einer einzigen mächtigen Netzersatzanlage kombinieren. Je nach eingesetzter Steuerungseinheit lasen sich wenigstens 5-6 Einheiten kombinieren, so dass leicht Gesamtleistungen von bis zu 30 MVA realisierbar sind.

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen. Füllen Sie dafür das folgende Formular aus, rufen Sie uns an oder schicken Sie uns ein Fax.Telefon: 040/88141470
Telefax: 040/881414717

Anfrageformular



Adressdaten
Anforderungen

Anmerkung



Die Kombination mehrerer Netzersatzaggregate zu einer Netzersatzanlage bietet dagegen neben der höher erreichbaren Leistung weitere nennenswerte Vorteile:

1. Handling, Verleih und Vermietung
Netzersatzstromaggregate in Containern oder Gehäusen zum Schall- und Wetterschutz können aufgrund des einfacheren Handlings und der vielseitigeren Aufstellungsmöglichkeiten vorzugsweise in mehrere kleine Einheiten als wenigen großen eingesetzt werden.

2. Lieferzeit und Preis
Aus rein wirtschaftlicher Sicht, aber auch bei kurzfristigen Planungen bieten kleinere Einheiten einen Vorteil: Netzersatzaggregate ab ca. 1200 KVA machen einen kräftigen Preissprung. Der Grund sind zum Großteil die Motoren. Je nach Motorenhersteller kann es durchaus sein, dass z.B. zwei Netzersatzaggregate mit einer Leistung von je 1100 KVA in der Anschaffung günstiger sind als ein Stromerzeuger mit 2200 KVA.
Unabhängig davon sind Motoren mit größeren Leistungen häufig schwerer und damit langsamer für den Hersteller der Stromerzeuger zu beschaffen als Kleinere. So kann die Lieferzeit bei Planungen dazu führen, dass lieber auch Einheiten mit kleineren Leistungen zurück gegriffen wird.

3. Wartung, Reparaturen
Ein weiterer Vorteil der für den Einsatz mehrerer kleiner Netzersatzanlagen spricht: Wartungen und Reparaturen. Sie sind zwangsweise in der seriösen Planung für einen Netzausfall zu berücksichtigen. Teilen sich mehrere Netzersatzanlagen die Gesamtleistung untereinander auf, steht im Fall von Reparaturen oder Wartungen wenigstens ein Teil der Gesamtleistung zur Verfügung. Je nach Einzelfall kann dadurch eine temporäre Anmietung von Stromaggregaten als Ersatz vermieden werden, bzw. es reichen Stromerzeuger mit kleinerer Leistung als temporärer Ersatz.

4. Technischer Ausfall - Twin Betrieb
Die Leistung mehrerer Netzersatzanlagen kann im Parallelbetrieb (oder auch Synchronbetrieb genannt) zu nahezu unbegrenzten Leistungen kombiniert werden. Dabei können sich mehrere Einheiten auch eine Leistung teilen. Beispielsweise zwei 1000 KVA Netzersatzaggregate 2000 KVA Gesamtleistung abgeben. Fällt eines der Beiden aus stehen zumindest noch 1000 KVA zur Verfügung (siehe 3.) Für eine erhöhte Sicherheit können zwei Netzersatzanlagen mit jeweils 2000 KVA eingesetzt werden. Diese teilen sich die geforderte Leistung von 2000 KVA, liefern jeweils 1000 KVA. Fällt im Einsatz eine der beiden Netzersatzanlagen aus, übernimmt die andere Netzersatzanlage unterbrechungsfrei die Gesamtleistung von 2000 KVA. Bei dieser Art des Betriebs sprechen wir von sogenanntem „Twinbetrieb“ oder „Twinsets“ oder „Twinpack“, die nicht nur das Natz, sonders sich auch noch gegenseitig absichern.
Natürlich ist letzt genanntes Beispiel auch mit mehr als zwei Stromerzeugern möglich, z.B. „Triplepacks“. Aufgrund der heutzutage sehr zuverlässig gewordenen Motoren- und Elektrotechnik sind derartige zusätzliche Absicherungen eher selten anzutreffen.

Nachteile:

1. Wartungsaufwand
Neben ggf. höherem Platzbedarf sind die Wartungskosten höher. Zwei Motoren erfordern mehr Material und mehr Arbeitszeit bei Wartungen als eine Maschine,

2. Betriebskosten
Auch wenn Stromerzeuger bzw. die Motoren den Kraftstoffverbauch der geforderten Leistung anpassen, so verbrauchen dennoch 2 Stromerzeuger etwas mehr Kraftstoff und auch Öl als ein Gerät mit gleicher Leistung.

3. Elektrische Einbindung
Die Einbindung in die kundenseitig bestehende Anlage kann aufwändiger sein. Dies kann insbesondere Verkabelung und Steuerung betreffen.
In jedem Fall gilt jedoch: je größer die erforderliche Netzersatzanlage, desto wichtiger und umfangreicher die erforderliche Planung. Bei dieser unterstützen wir Sie mit unser ganzen Erfahrung. Bitte geben Sie uns gerne Ihre ganz individuellen Anforderungen auf. Wir werden für Sie die bestmögliche Lösung erarbeiten. Zudem können wir auf Wunsch erfahrene Ingenieur- und Planungsbüros bei umfangreicheren Projekten hinzuziehen, die speziell in diesem Bereich erfahren sind und die bereits erfolgreiche Projekte mit uns zusammen realisiert haben.

Aussagekräftige Referenzen geben wir Ihnen gerne auf AnfrageAnfrage an TNCP GmbH - Netzersatzanlagen
Bei Ihren Planungen finden Sie auch unter Einsatzarten weitere Anregungen und Hilfen.